Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Februar 2011

Gewinnspiel auf Bücherquotes

Hej,

auf Bücherquotes gibt es bis heute noch ein Gewinnspiel, bei dem ihr eines von drei Büchern gewinnen könnt.

Zur Auswahl stehen:

Wenn ihr noch mitmachen möchtet, müsst ihr euch sputen, denn das Gewinnspiel endet heute.

Viel Spaß
Taylor

Advertisements

Read Full Post »

Hej,

noch zwei Tage läuft das Gewinnspiel auf der deutschen Seite von Tess Gerritsen.

Als Gewinn kann man sich eines ihrer Bücher aussuchen, unter anderem auch „Totengrund“ den 8ten Fall von Jane Rizzoli und Maura Isles.

Viel Glück
Taylor

Read Full Post »

Hej,

heute geht es um „Die Insel des vorigen Tages“ von Umberto Eco, dass ich auf Seite 64 abgebrochen hab.

Aber erst mal zum Buch.

Daten

erschienen: 1997
Seitenzahl: 556
Verlag: dtv
Genre: Roman
Preis: 19,90 DM
ISBN: 9783423123358

Klappentext

Es war Nacht, er war eingenickt und hatte nicht bemerkt, dass er auf das Schiff zutrieb, bis das Brett mit einem leichten Erzittern an den Bug der „Daphne“ gestoßen war.

Roberto de La Grive, unterwegs mit einer geheimen wissenschaftlichen Expedition, erleidet Schiffbruch in der Südsee und landet nicht auf einer einsamen Insel, sondern auf einem Schiff voller exotischer Pflanzen und Vögel, Messinstrumente und merkwürdiger Gerätschaften. Wieder zu Kräften gekommen, merkt er, dass er auf dem Schiff nicht allein ist …

Meine Meinung

Das Buch ist unglaublich langatmig. Ich hatte andauernd das Gefühl nicht vorwärts zu kommen, denn jede Seite zog sich in die Länge.
Umberto Eco mag mit „Die Name der Rose“ einen Weltbestseller geschrieben haben, „Die Insel des vorigen Tages“ kommt aber bei weitem nicht an das Buch heran.
Wie oben schon geschrieben habe ich auf Seite 64 abgebrochen. Mir wurde es zu undurchsichtig. Das Buch springt dauernd zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her. Zwischendrin bringt der Erzähler, der von Roberto de La Grive erzählt wieder seine eigene Meinung mit ein und irgendwelche Briefe, die Roberto zu einem späteren Zeitpunkt an eine Geliebte schreibt. Durch dieses Springen und einwerfen von kleinen Brocken aus der Zukunft, wird das Buch total verwirrend.

Vielleicht wage ich irgendwann noch mal einen Versuch und schaffe es das Buch zu Ende zu lesen, momentan aber stelle ich es lieber irgendwo hinten ins Regal.

Bewertung: 1/10

lg
Taylor

Read Full Post »

Ich lese gerade…

Hej,

ich bin mit Tintenherz fertig und kann es kaum erwarten, die anderen beiden Bücher auch noch zu lesen.

In der Zwischenzeit hab ich mich jetzt aber an „Die Therapie“ getraut und bin jetzt schon total gefangen. Sebastian Fitzek deutet immer was an, springt dann zu einem etwas entfernteren Handlungsstrang und ich steh da und könnte mit dem Fuß aufstampfen, weil ich wissen will wie es weitergeht. Statt dessen steck ich die Nase ins Buch und hör nicht mehr auf zu lesen.

Ich muss sagen, die Taktik geht auf Herr Fitzek! 😉

lg
Taylor

Read Full Post »

Hej,

ich hab heute Post bekommen und zwar von Natalie.

Ich hab bei ihrem Gewinnspiel mitgemacht und zwar nicht gewonnen, dafür heute aber einen ganz süßen Trostpreis erhalten.

Und das ist er:

Vielen lieben Dank dafür, das Lesezeichen ist echt total süß.
Taylor

Read Full Post »

Hej,

mir wurde ein Buch empfohlen und zwar „The Hunger Games“ von Suzanne Collins.

Das Cover sieht schon mal absolut toll aus.

Jetzt hab ich grad auf Amazon und so nach einer Beschreibung gesucht und was finde ich. Das sind die englischen Ausgaben von „Die Tribute von Panem“.

Mit dem liebäugel ich ja schon seit einiger Zeit und jetzt weiß ich nicht, ob ich mir die drei Bücher in deutsch oder in englisch hol.

Muss ich noch mal drüber schlafen.

lg
Taylor

Read Full Post »

Hej,

heute möchte ich euch das Buch „Mein Prinz der Callboy“ von Hartwig Schröder vorstellen.
Ursprünglich wurde das Buch als Internetblog veröffentlicht.
Im Jahr 2009 ist es dann im Verlag Eichborn erschienen und ich hab mir ein Exemplar der Erstauflage gesichert.

Daten

erschienen: 2009
Seitenzahl: 255
Verlag: Eichborn
Preis: 14,95 €
ISBN: 9783821873176

Klappentext

Andreas kam aus der Uni nach Hause und erzählte, dass er noch auf einen Schlenker im Rotlichtviertel war. Er hatte was getrunken und wurde vom Besitzer der Kneipe angesprochen, ob er mit ins Hinterzimmer käme.
Er hat es gemacht und es hat ihm gefallen.

Ich weiß nur noch, wie ich dachte: „Jetzt lebst du mit einem Stricher zusammen.“ Und da wir ja offiziell kein Paar waren, durfte ich mich nicht aufregen oder eifersüchtig sein. Ich machte also einen auf großen Bruder und fragte, wie es ihm gehe und wie es war.
Natürlich war ich total neugierig.

Die außergewöhnliche Geschichte zweier schwuler Jungs zwischen Sexarbeit, Freiheit und dem flüchtigen Glück zu zweit.

Meine Meinung

Ich hab das Buch in einem Rutsch durchgelesen, einfach weil es total fesselnd ist.
Es ist eine andere Welt, in die einen Hartwig Schröder da entführt. Etwas das man sonst nur aus Spiegel TV Reportagen kennt.
Er beschreibt hier die Geschichte von ihm und seinem Freund, die beide in Hamburg anfingen als Callboys zu arbeiten. Nicht weil sie mussten, sondern weil sie das Gefühl reizte.
Das Buch erzählt davon, wie beide mir ihrem „Hobby“ umgingen und wie Einer letzten Endes daran zerbrochen ist.

Was mich manchmal ein bisschen gestört hat, ist dass die ganze Szene irgendwie verharmlost wurde.
Ja, er berichtet auch von Bekanntschaften, die durch ihre Arbeit als Callboys im Drogensumpf gelandet sind und es nicht überlebt haben. Aber es hört sich im Buch immer so weit entfernt an.

Trotzdem ist es ein sehr bewegendes Buch, bei dem ich auch die ein oder andere Träne vergossen habe.

Leider ist Hartwig Schröder im Januar 2010 viel zu früh nach einem Unfall verstorben.
Wer hören möchte, was er selbst über sein Buch berichtet, der kann dies hier tun: klick

Bewertung:  10/10

lg
Taylor

Read Full Post »

Older Posts »